Gemeindeschwester 2.0

Gemeindeschwester 2.0 ist ein Projekt, in Zusammenarbeit mit der Gruppe „Gesunder Werra-Meißner Kreis“ und dem Landkreis Werra-Meißner.

Die Gemeindeschwestern 2.0 im Werra-Meißner Kreis, sollen im Sinne eines „sozialen Kümmerers“,

die soziale Teilhabe und die Mobilität der Klienten sichern, bzw. wiederherstellen und gesundheitlichen Risiken vorbeugen.

Dabei sollen insbesondere psycho-soziale-, oder gesundheitliche Problemlagen frühzeitig erkannt und diesen gegengesteuert werden.

Die Gemeindeschwester 2.0 füllt damit eine Versorgungslücke bei der Versorgung von Klienten,

die noch keine medizinische Versorgung einer „NäPa“ (qualifizierter Arzthelferinnen-Hausbesuch), oder des Pflegedienstes benötigen,

aber durch die fehlende altersgerechte Infrastruktur unterversorgt sind.

Es soll 6 Gemeindeschwestern 2.0 im „Werra-Meißner Kreis“ geben, angliedert an 6 Arztpraxen im Landkreis.

Die Betreuung (kümmern), erfolgt unabhängig vom zuständigen Hausarzt.